Reisehinweise zu Covid-19 (SARS-CoV-2)

Aktualisiert: 05/03/2021  – alle Angaben ohne Gewähr


Reisehinweise zu Covid-19 (SARS-CoV-2)

Seit dem 10. März 2020 gelten verschärfte Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Italien. Nach einer verheerenden ersten Welle im Frühjahr 2020 blieb der Sommer ruhig und entspannt. Seit den Herbstmonaten im Jahr 2020 stiegen die Fallzahlen, Neuinfektionen, Aufnahmen ins Krankenhaus, Intensivpatienten sowie Todesfälle wieder an. Die zweite Welle rollte - die Zahlen sind seither wieder gesunken, zeigen aber nun wieder regional leichte Anstiege, während anderswo die Zahlen weiter sinken. Italien hat das ganze Land in verschiedene Zonen (rote Zone, orange Zone, gelbe Zone) eingeteilt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Die Einteilung mit teilweisen Sperrzonen wird ständig überarbeitet, so dass man sich auf kurzfristige Änderungen rund um das Coronavirus einstellen muss. Informationen zu den landesweiten Zonen erhalten sie in italienischer oder englischer Sprache über das MINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT (ITALIEN).

Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Gäste hat für WMC BUSCHMANN oberste Priorität. Wir beobachten die Coronavirus-Situation (COVID-19) auch weiterhin aufmerksam, nehmen Fragen und Bedenken unserer Gäste ernst und sind in Gedanken bei den Betroffenen. Aufgrund der sich stetig ändernden COVID-19-Situation möchten wir Sie darüber informieren, wie WMC BUSCHMANN Sie in dieser Zeit unterstützt. Dazu gehört das Buchen mit Zuversicht, Reiseflexibilität und umfassende Schritte zur Umsetzung neuer Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.


Das Wichtigste in Kürze

Verschärfte Einreisebestimmungen!

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt vielerorts zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und in Einzelfällen auch Einreisesperren. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz in Italien liegt mit 197,7 (Stand: 02. März 2021, Quelle: Johns Hopkins University) aktuell aber weiterhin deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat ganz Italien zum Corona-Risikogebiet erklärt. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen dorthin.

  • Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Italien wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

  • Es ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ohne negatives Testergebnis müssen sich Reisende in Quarantäne begeben.

  • Bei der Ankunft am Urlaubsziel, kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

  • In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr.

  • Es gilt auch bis auf weiteres das Verbot, innerhalb Italiens in andere Regionen zu reisen, triftige Gründe bilden die Ausnahme. Die Polizeibehörden können daher die Einreise nach Italien untersagen, wenn sich das angegebene Endziel der Reise in einer anderen Region befindet als dort, wo die Einreise stattfindet, und die Reise nicht aus triftigem Grund (Arbeit, Gesundheit, absolute Dringlichkeit oder dauerhafte Rückkehr zu Wohnort/Wohnsitz/Wohnung) erfolgt

  • Einreisende aus Ländern der Europäischen Union und damit auch aus Deutschland sowie aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz ist die Einreise nach Italien grundsätzlich gestattet, jedoch sind Reisen innerhalb Italiens nur aus triftigen Gründen erlaubt.

  • Einreisende aus Österreich, dürfen in Tirol keinen Zwischenstopp machen. Einreisende, die sich in den vorangegangen 14 Tagen länger als 12 Stunden in Österreich aufgehalten haben und ohne dringenden Grund nach Italien einreisen, müssen zunächst voraussichtlich bis zum 5. März 2021 - sich über das Einreise-Online-Formular anmelden, - einen negativen Antigen- oder PCR-Test mit sich führen, - sich einem zweiten Test innerhalb von 48 Stunden unterziehen, - sich bei der örtlichen örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde (ASL) registrieren, - sich für 14 Tage in Quarantäne begeben und - sich am Ende der 14-tägigen Quarantäne noch einmal testen lassen.

  • Für Einreisende aus Drittländern, einschließlich Großbritannien, gelten weiterhin Einreisebeschränkungen. Personen, die sich in diesen Ländern aufhalten, dürfen nur aus nachgewiesenen beruflichen oder gesundheitlichen Gründen, zu Studienzwecken sowie aus Gründen absoluter Dringlichkeit oder zur Rückkehr an ihren Wohnort oder Wohnsitz nach Italien einreisen (es muss sich jedoch um eine dauerhafte Rückkehr nach Italien handeln: Nach der Rückkehr darf somit nicht zwischen verschiedenen Wohnungen in Drittstaaten „hin- und hergereist“ werden). Seit dem 16. Januar 2021 besteht ein Einreiseverbot für alle Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in Brasilien aufgehalten haben.

  • Mund-Nasen-Schutz ist in ganz Italien im öffentlichen Raum grundsätzlich vorgeschrieben. Eine Maske ist daher stets mitzuführen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen

  • In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr.

  • Die einzelnen Regionen und Kommunen in Italien können in Abhängigkeit des Infektionsgeschehens individuelle Regeln erlassen.

  • Für Reiserückkehrer nach Deutschland aus einem Risikogebiet (Italien) gilt seit dem 8.11.2020 eine Corona-Testpflicht und häusliche Quarantäne. Dies betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.


Unser Sicherheits- / und Hygienekonzept vor Ort

Eine sichere und saubere Umgebung für unsere Gäste, Kolleginnen und Kollegen zu schaffen, hat für WMC BUSCHMANN immer oberste Priorität. Daher streben wir weiterhin nach noch höheren Sauberkeitsstandards, jetzt und in der Zukunft.

Die Anti-COVID-Strategie von WMC BUSCHMANN und des Campingplatzes basiert auf vier einfachen Grundprinzipien: 

  1. Verwendung der Maske
  2. persönliche Hygiene
  3. Mindestabstand von einem Meter
  4. Beim Check-in wird allen Gästen eine Anti-COVID-Information ausgehändigt.

Sicherheits- und Hygienemaßnahmen

  • Kundenkontakt nur mit Maske

  • Desinfektion der Wohnwagen mit Ozon-Generator (30 Minuten)

  • 1 Stunde Lüften

  • Desinfektion der Wohnwagen, Zelte und Liegen mit Desinfektion – Nebelmaschine (mit Desinfektionsmittel)

  • 30 Minuten Lüften

  • Grundreinigung mit Desinfektionsmittel und Seife

  • Bettwäsche wird ausschließlich bei 90° gewaschen

Wichtige Bestimmungen zum Tragen von Mundschutzmasken und Gesichtsbedeckungen

WMC BUSCHMANN folgt den Empfehlungen medizinischer Experten, um die Ausbreitung von COVID-19 zu reduzieren. In Übereinstimmung mit lokalen Gesetzen und den Empfehlungen des Campingplatzes Management Union Lido, empfiehlt WMC BUSCHMANN, abgesehen von einigen Ausnahmen, das Tragen einer Mundschutzmaske oder Gesichtsbedeckung in den öffentlichen Innenbereichen und bei der Fortbewegung in den Außenbereichen des Campingplatzes Union Lido.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie über den Link COVID-19 NEWS UNION LIDO 


Weitere Reisehinweise und Informationen erhalten hier:

Planen Sie jetzt Ihren Urlaub